Spielberichte

08.12.2013 - 6. Spieltag Herren II

Am vergangenen Sonntag fand für uns das letzte Spiel der Hinrunde in der Landesliga statt. Mit gemischten Gefühlen fuhren wir nach Norden, um uns mit den Rasensportlern aus Merzhausen zu messen. Gemischt waren die Gefühle vor allem, da wir mal wieder auf einige Spieler verzichten mussten - Simon, Sven und Truong mussten krankheitsbedingt absagen und rissen eine klaffende Lücke in das "Erfolgsteam" des letzten Heimspieltags.

VC Weil - VfR Merzhausen 3:0

Aufmerksam observierten wir das erste Spiel des Tages, Heimmannschaft Merzhausen gegen den VC Offenburg und stellten fest, dass Offenburg mit ziemlichen Schwierigkeiten gegen diesen Gegner zu kämpfen hatte. Es mag am durchwachsenen Offenburger Zuspiel gelegen haben - sobald der Druck auf Merzhausen abnahm punkteten die selbigen.

Nach der 0:3 Niederlage musste Merzhausen nun gegen uns ran. Der (durch Grippe noch angeschlagene) Sascha durfte auf der Mittelposition seine Grenzen ausloten und Adam griff auf Aussen-4 an. Zur personellen Herausforderung gesellte sich schliesslich noch ein Problem bautechnischer Art in Form einer Fensterfront ohne Abdunklungsmöglichkeit - nachts, oder bei schlechtem Wetter kein Problem, bei Sonnenschein jedoch unangenehm. Fairerweise wurden beide Mannschaften gleichermassen durch die Sonne gestört.

Gleich zu Beginn des Spiels merkten wir schon, das wird harte Arbeit. So richtig in Fahrt wollten wir nicht kommen und so kämpften wir mehr mit uns selbst, als mit dem Gegner. Die Annahme war sehr durchwachsen und insbesondere Dankebälle wurden nicht vernünftig verwertet. Merzhausens Zuspieler hatte zwar deutliche Probleme, saubere Pässe zu spielen - was unserer Blockarbeit oft sehr vereinfachte, aber der ein- oder andere Stellertrick kam offenbar so überraschend, dass wir nur ratlos um den Ball herumstanden, während dieser den Boden anvisierte. Nun gut, dies bekamen wir irgendwann doch noch in den Griff. Wenn wir den nötigen Druck auf Merzhausen aufbauen konnten war es möglich, das Spiel unter Kontrolle zu halten, Angriffe waren abhängig von der gegnerischen Blockaktivität mal mehr, mal weniger erfolgreich. Viel zu oft mussten wir das Aufschlagsrecht aufgrund leichter Fehler an den Hausherren abgegeben. Ein knapper 25:22 Sieg im ersten Satz war die Folge.

Der zweite Satz verlief sehr ähnlich. Längere Ballwechsel konnten zum Glück meistens zu unseren Gunsten beendet werden und Merzhausens 2,5-Meter-Mittelblock-Mann hoffte glücklicherweise immer auf einen Aufsteiger von uns und war somit meistens zu spät beim Aussenblock. Dies konnten wir uns eins ums andere Mal zu Nutze machen und punkten. Doch selbst da machten wir es uns teils schwerer als nötig. Stellvertretend sei eine Aktion von Adam genannt. Preisfrage: Was macht der Aussenangreifer, wenn kein Block da ist? Richtig! Er visiert die 3-Meter-Linie an und wird (bzw. will/möchte/würde gerne) einen Boden-Decke-Ball schlagen. Nehmen wir folgendes an: 1.) Der Ball hat einen Radius von 10,5cm - mit Toleranz "Ball/Netz" rechnen wir mit 15cm. 2.) Der Ball wird 40cm parallel zum Netz gestellt. 3.) Abweichung durch Erdbeschleunigung und Reibungswiederstand wird vernachlässigt. Dann kommen wir auf eine Abschlaghöhe von 2,92 Meter. Entsprechend kann es nur die Schlagstärke richten, wenn die Abschlaghöhe niedriger als 2,92m ist und der gute Adam baute beinahe das Netz ab bei eben jenem Angriff. Ein Punkt war's dann aber dennoch. Chapeau Adam!

Wie dem auch sei. Auch der zweite Satz wurde mit 25:21 knapp gewonnen. Eigentlich mussten wir nichts ändern. Bei Merzhausen wurde aber ein neuer Kampfgeist geweckt. Schliesslich wollte der Gastgeber keine 0:6 Schlappe an diesem Spieltag in eigener Halle einfahren. Sie kämpften und gaben nochmal alles. Es spricht für unsere Mannschaft, dass es uns gelang, uns dem höheren Niveau anzupassen und eben immer das kleine Quäntchen in Führung bleiben zu können. Auch im dritten Satz konnten wir uns so bis zum 25:21 Satzgewinn "über Wasser halten". Der Spieltag endete mit einem Arbeitssieg - Unsere Freunde "Glück" und "Hoffnung" waren nicht ganz unbeteiligt.

Eine freudige Nachricht gab es zum Schluss - aus unserer Sicht - aus Kappelrodeck, die uns bei einer doppelten Heimniederlage den Weg auf Platz 3 in der Landesliga-Tabelle frei machten. Jetzt geht es erst einmal in die verdiente Winterpause und hoffentlich frisch erholt (und nicht zu vollgefressen) in die Rückrunde 2014.

Allen Mannschaften wünschen wir ein schönes geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

(Armin)